Von Friedrich Hasse  |  in Allgemein

Lesen hilft am besten gegen Stress

Foto: Jill Wellington, Michigan/USA (https://pixabay.com/en/stack-of-books-vintage-books-book-1001655/)

Schon sechs Minuten Lesen vor dem Einschlafen reduziert das Stresslevel um zwei Drittel – deutlich mehr als Musikhören oder Teetrinken, so wird auf einem aktuellen Beitrag bei Focus Gesundheit berichtet.

Wichtig ist, dass es sich um einen einzelnen Text zu einem zusammenhängenden Thema handelt – dass man also wirklich „in einer anderen Welt versinkt“ und seine Konzentration auf einen Inhalt fokussiert. Was also nicht funktioniert, ist das Lesen von Twittermeldungen oder Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln.

Übrigens: Wer über Speed Reading-Techniken verfügt, kann seine Lesegeschwindigkeit bewusst steuern und damit selbst entscheiden, ob er eher genüsslich-langsam lesen möchte, um bald einzuschlafen – oder ob er gerade umgekehrt, bei einem deutlich höheren Lesetempo, seine Aufmerksamkeit noch ein Weilchen aufrechterhalten möchte. Der Entspannungseffekt tritt in jedem Fall ein, egal ob bei hohem oder niedrigem Tempo.