Von Friedrich Hasse  |  in Allgemein

Wraum knneön Sie das lseen?

Bild: Improved Reading

Kennen Sie diese Art Texte – und geht es Ihnen auch so, dass Sie keinerlei Schwierigkeit haben, sie zu lesen? Eigenartig, wie gut das funktioniert, nicht wahr?

Wir sehen darin eine anschauliche Bestätigung, dass Speed Reading funktioniert!

1.) Es zeigt, dass wir als Erwachsene die meisten Wörter unserer Muttersprache perfekt verinnerlicht haben und die Worterkennung „vollautomatisch“ abläuft. Wir können also auch „normale“ Texte schneller lesen, weil wir unserer Wahrnehmung viel mehr Vertrauen schenken dürfen als wir das meistens tun (vor allem die Perfektionisten, die noch quasi mit dem Finger unter der Zeile lesen und jedes Wort innerlich mitsprechen).

2.) Es zeigt, dass wir intuitiv in der Lage sind, mehrere Wörter gleichzeitig zu erfassen: Wenn Sie nämlich diesen Text Wort für Wort angezeigt bekämen, würden Sie schnell feststellen, dass er dann sehr viel schwieriger zu lesen wäre. Sie öffnen also automatisch Ihren Blickfokus, um den Kontext zu erfassen – und somit die Worterkennung zu unterstützen. Genau das ist aber zugleich eine der wichtigsten Speed Reading-Techniken: Wörter bündeln oder „chunken“, also Sinngruppen statt Einzelwörter zu erfassen.

Übrigens: Diese „Studie einer englischen Universität“ gibt es überhaupt nicht. Es handelt sich hier um eine typische „Urban Legend“, die sich um das Jahr 2003 herum schnell im Internet verbreitet hat. Macht aber nichts! Dass Sie diesen Text flüssig und schnell lesen können, muss keine Studie beweisen – das können Sie selber feststellen.

 

 

Schreibe einen Kommentar