Stiftung Warentest sagt:

Improved Reading: „Gut“ – bester Speed Reading-Präsenzkurs

Stiftung Warentest hat in der Ausgabe von März 2015 verschiedene Ansätze für effizientes und schnelles Lesen untersucht. Von den zwei Speed Reading-Präsenztrainings, die Stiftung Warentest überhaupt nur als relevant in die Auswahl einbezogen hat, ist Improved Reading mit deutlichem Abstand als Testsieger hervorgegangen.

Auszug aus Testbericht (März 2015)


Improved Reading: „Nachhaltig. Teuer [bezogen auf das Business Training], aber gut. Sehr strukturierter, verständlicher Unterricht. Gut: Das Training kombiniert Übungen zum Schnelllesen mit Übungen zum besseren Textverständnis. Improved Reading schickt nach dem Kurs per Mail Übungserinnerungen. Das hilft, das schnelle Lesen im Alltag anzuwenden. … Empfehlenswert für alle, die lieber in einer Gruppe lernen.“ (vollständiger Testbericht hier)

Auf Basis eigener Vor- und Nachtests von Stiftung Warentest wurde das anfängliche Textverständnis von 88% bei 42% schnellerem Lesen mehrere Wochen nach dem Training fast genau gehalten.

Was zum „Sehr gut“ gefehlt hat…


Im Testbericht wurde lediglich eine Regelung der AGB bezüglich der Stornofristen bemängelt. Diese haben wir jedoch noch vor Veröffentlichung des Berichts im Sinne unserer Kunden geändert. Jetzt sind wir für Sie in jeder Hinsicht „sehr gut“: Bis zu vier Wochen vor einer Kursbuchung ist die Stornierung komplett kostenfrei. Bei einer späteren Stornierung kann – theoretisch – eine Verwaltungspauschale in Höhe von 40,- EUR erhoben werden; die restliche Kursgebühr wird zurückgezahlt bzw. gar nicht erst eingefordert.

Vergleichen Sie selbst mit den AGBs anderer Seminaranbieter – meist ist bei kurzfristigen Absagen ein Viertel oder die Hälfte der Seminargebühr fällig.

Bei Speed Reading-Kursen direkt an Firmen, Behörden oder Unis spielen die AGBs ohnehin keine Rolle (sondern die im Angebot/Vertrag definierten Vereinbarungen).

Fazit

Ohne den hohen Punktabzug von einer halben Note – für ein in der Praxis de facto irrelevantes Regelwerk – wäre Improved Reading auch gegenüber der „Schneller lesen“-App als Testsieger hervorgegangen. Eine solche App kann als vor- oder nachbereitendes Training durchaus sinnvoll sein – den individuellen Bezug und die Stringenz eines Speed Reading-Trainings vor Ort mit Trainer kann sie jedoch nicht ersetzen.

„Als Unternehmensgründer von Improved Reading Ost und als Speed Reading-Lesetrainer mit über zehnjähriger Erfahrung garantiere ich Ihnen einen korrekten, kundenfreundlichen und im Zweifelsfall kulanten Umgang mit Ihrer Buchung. Wir gründen unseren Erfolg auf zufriedenen Teilnehmern (und nicht auf Stornogebühren).“

Friedrich Hasse, Speed Reading-Trainer (Improved Reading) seit 2003 (Kurse u.a. am Bundeskanzleramt, Helmholtz-Zentrum, Berliner Sparkasse, FU Berlin)